Darum sparen die Deutschen

Das Sparverhalten der Deutschen hat sich innerhalb weniger Monate stark verändert. Deutlich zugelegt hat das Sparmotiv „Private Vorsorge“, wie eine aktuelle Untersuchung belegt.


9.12.2013 (verpd) Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass die private Altersvorsorge den Konsum als bisherigen Spitzenreiter bei den Sparmotiven verdrängt hat. Die Altersvorsorge ist wieder das wichtigste Sparmotiv der Deutschen. Dies zeigt die aktuelle, nach Unternehmensangaben repräsentative Umfrage zum Sparverhalten der Bundesbürger, für die das Marktforschungsinstitut TNS Infratest drei Mal jährlich im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen e.V. über 2.000 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt hat. Umfrageergebnisse zeigen, dass die Bürger wissen, dass es keine Alternative zur privaten Altersvorsorge gibt, um im Rentenalter ein ausreichendes finanzielles Einkommen zu haben.

Altersvorsorge wichtiger als Konsum

Im Vergleich zur Sommerumfrage konnte das Sparmotiv „Altersvorsorge“ aktuell um drei Prozentpunkte auf 64 Prozent zulegen. Damit liegt die Altersvorsorge als Anlass zum Sparen noch vor dem Sparziel, sich mit dem Ersparten etwas kaufen zu können. In der Herbstumfrage gaben mit 58 Prozent über vier Prozentpunkte weniger Befragte an, ihr Geld lieber für den Konsum oder spätere Anschaffungen zurückzulegen. In den drei Umfragen zuvor hatte der Anteil jeweils über 60 Prozent gelegen. An dritter Stelle liegt nach wie vor das Sparmotiv „Erwerb/Renovierung von Wohneigentum“, dessen Anteil sich zum dritten Mal in Folge erhöhte – und zwar auf über 54 Prozent. Dies ist der höchste Wert in den zurückliegenden vier Jahren.

Persönliche Finanzplanung

Für ein sinnvolles und effektives, zielorientiertes Sparen ist es für den Einzelnen wichtig, seine finanzielle Situation gründlich zu analysieren und unter anderem herauszufinden, mit welchen gesetzlichen Leistungen man beispielsweise im Alter oder in Notfällen rechnen kann. Ein Versicherungsexperte kann diesbezüglich entsprechende Übersichtshilfen und Berechnungen bereitstellen. Je nach Sparziel und persönlicher Vorsorgestrategie bietet die Versicherungswirtschaft zudem individuell passende Anlage- und Absicherungslösungen an. Auch wer glaubt, keinen finanziellen Spielraum für eine Vorsorge zu haben, sollte einen Experten zurate ziehen, denn manche Vorsorgemöglichkeiten – beispielsweise mithilfe einer staatlichen Förderung – erschließen sich erst nach einer gründlichen Analyse.


< Damit Lichterketten nicht zur Brandgefahr werden

Nehmen Sie Kontakt auf

Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen – rufen Sie uns dazu einfach an oder schicken uns eine kurze Nachricht.

SHL Gruppe

Elsenheimerstr. 49
80687 München

Telefon +49 (0)89 769 772-0
Telefax +49 (0)89 769 772-99

info@shlgruppe.de