Mit Badelatschen oder High Heels ans Steuer

Wenn das Thermometer in die Höhe klettert, werden Kleidung und Schuhwerk luftiger. Nicht selten sieht man auch Autofahrer mit Sandalen und Flipflops hinter dem Steuer. Doch ist das auch erlaubt?


6.6.2011 (verpd) In der heißen Jahreszeit sind Flipflops oder leichte Sandalen angesagt. Doch auch zahlreiche Fahrzeuglenker fahren damit. Außerdem möchten viele Damen nicht immer ihr Schuhwerk wechseln und sitzen mit High Heels am Steuer. Viele fragen sich jedoch, ob die Kfz-Versicherung bei einem Unfall in einem solchen Fall auch wirklich zahlt. Tatsache ist, dass die Leistung der Kfz-Versicherung nicht vom Schuhwerk abhängig ist. Die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers zahlt den Schaden des Unfallopfers immer – und zwar unabhängig vom Schuhwerk des Verursachers.

Schuh-unabhängig

Nach Mitteilung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) wird auch die Vollkaskoversicherung für den Schaden am eigenen Fahrzeug ihre Leistung kaum vom Schuhwerk abhängig machen. Sie kann unter Umständen dann die Leistung zumindest teilweise verweigern, wenn grobe Fahrlässigkeit Ursache des Schadens war. Grob fahrlässig ist, wenn ganz naheliegende Überlegungen nicht angestellt werden und selbst das nicht beachtet wird, was jeder Person mit gesundem Menschenverstand klar sein müsste. Auch wenn im Einzelfall die Abgrenzung gegen einfache Fahrlässigkeit sehr schwierig sein kann, bedeutet das Tragen bestimmter Schuhe beim Autofahren kaum ein so schwerwiegendes Außer-Acht-Lassen der üblichen Sorgfalt.

Für Berufskraftfahrer gilt etwas anderes

Anders sieht es bei Berufskraftfahrern aus. Sie müssen die geltenden Unfallverhütungs-Vorschriften der Berufsgenossenschaften einhalten. Diese verpflichten Berufskraftfahrer, beim Fahren festes, den Fuß umschließendes Schuhwerk zu tragen. Doch auch private Autofahrer sollten im eigenen Interesse möglichst rutschsichere, feste Schuhe tragen, die auch bei harten Bremsmanövern sicheren Halt bieten. Unfälle und Verletzungen können so oftmals vermieden werden.


< Lebensversicherung: Effizient umstellen statt kündigen

Nehmen Sie Kontakt auf

Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen – rufen Sie uns dazu einfach an oder schicken uns eine kurze Nachricht.

SHL Gruppe

Elsenheimerstr. 49
80687 München

Telefon +49 (0)89 769 772-0
Telefax +49 (0)89 769 772-99

info@shlgruppe.de