Riester-Rente weiterhin für viele attraktiv

Auch in diesem Jahr bleibt die staatlich geförderte Altersvorsorge bei den Bürgern beliebt. Über 190.000 neue Riester-Verträge wurden bereits im ersten Quartal 2011 abgeschlossen.


6.6.2011 (verpd) Wie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales vor Kurzem mitteilte, entschieden sich von Anfang Januar bis Ende März rund 193.000 Bürger zur zusätzlichen Altersvorsorge für einen Riester-Renten-Vertrag. Die Gesamtzahl der abgeschlossenen Riester-Verträge stieg von 14,4 Millionen Ende 2010 auf knapp 14,6 Millionen bis zum 31. März 2011. Einen hohen Zuwachs mit insgesamt 92.000 Verträge hatten in den ersten drei Monaten des Jahres 2011 vor allem die Versicherungslösungen zur Riester-Rente.

Insgesamt sind Versicherungslösungen am beliebtesten

Neben den Riester-Rentenversicherungen verzeichneten auch die anderen Vertragsvarianten wie Riester-Fondssparpläne, Riester-Banksparpläne und die sogenannten Wohn-Riester-Verträge einen Zuwachs. Insgesamt gesehen sind bezüglich der Riester-Rente vor allem die Versicherungslösungen am beliebtesten. Über 70 Prozent aller Antragssteller, das entspricht knapp 10,5 Millionen Verträge, haben sich für diese Riester-Variante entschieden.

So funktioniert das Riestern

Bei einem Riester-Vertrag beteiligt sich der Staat an der Altersvorsorge. Anspruch auf eine Förderung haben unter anderem in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversicherte Arbeitnehmer, rentenversicherungs-pflichtige Selbstständige, wie Künstler oder freiberufliche Hebammen, aber auch Beamte. Auch der Ehegatte eines Förderberechtigten hat unabhängig seiner beruflichen Tätigkeit einen Anspruch auf die staatliche Förderung. Je Vertrag gibt es eine sogenannte Grundzulage von 154 Euro im Jahr. Für jeden kindergeldberechtigten Sprössling werden noch einmal 185 Euro pro Jahr dem Vertrag gutgeschrieben. Für Kinder, die ab dem 1. Januar 2008 geborenen wurden, sind es sogar 300 Euro. Bis zu 2.100 Euro der eingezahlten Prämien sind im Jahr steuerlich absetzbar.

Volle Förderung

Die volle Förderung gibt es, wenn der Sparer mindestens vier Prozent des Vorjahres-Bruttoeinkommens in den Vertrag einzahlt. Als kleinstmöglicher Eigenbeitrag wurde vom Gesetzgeber eine Untergrenze von 60 Euro im Jahr beziehungsweise fünf Euro im Monat festgelegt. Der Zulagenantrag muss im Gegensatz zu früheren Regelungen nur noch einmal gestellt werden. Bei Fragen zur staatlichen Förderung und der Auswahl des individuell richtigen Riester-Vertrages kann ein Versicherungsexperte helfen.


< Mit Badelatschen oder High Heels ans Steuer

Nehmen Sie Kontakt auf

Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen – rufen Sie uns dazu einfach an oder schicken uns eine kurze Nachricht.

SHL Gruppe

Elsenheimerstr. 49
80687 München

Telefon +49 (0)89 769 772-0
Telefax +49 (0)89 769 772-99

info@shlgruppe.de